04. September 2022 

Die FWB auf dem Strundetal-Fest

 

Herrliches Wetter und ein interessiertes Publikum waren die Highlights für unseren Auftritt auf dem Strundetal-Fest. "Ganz hinten" am Ende des Parkplatzes an der Strundequelle durften wir unseren Pavillon aufschlagen. Dieser Platz war ideal, um uns und unser Anliegen in die Öffentlichkeit zu tragen. Fernab von der Beschallung durch Musikbühnen ergaben sich gute Gespräche und die Interessierten konnten mehr über die Arbeit der Freiwilligen-Börse RheinBerg e.V. erfahren. Der Erfolg stellte sich schnell ein. Schon am nächsten Tag bekamen wir erste Anfragen zu unseren Angeboten. Alle Beteiligten waren sich einig: Am Strundetal-Fest wollen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder teilnehmen.    

 

 

Juni 2022 

Die Stadt Bergisch Gladbach startet das "Ehrenamtsbüro"

 

Nun hat es sich also auch in Bergisch Gladbach herumgesprochen, dass ehrenamtliches Engagement nicht nur einmal im Jahr zum Neujahrsempfang warme Worte verdient hat. Wir freuen uns daher sehr, dass die Stadt die Initiative ergriffen hat, und ein ständiges "Ehrenamtsbüro" eingerichtet hat. Und wir freuen uns auch darüber, dass die Stadt die Freiwilligen-Börse RheinBerg e.V. als wichtigen Partner bei der Vermittlung von Freiwilligen in Ehrenämter unterstützt.

Wer mehr über die Arbeit des Ehrenamtsbüros wissen möchte, klicke auf das Logo

 

pastedGraphic.png

 

 

21. Juni 2022 

Projekt "Biographisches Theater" hat begonnen

 

Die Freiwilligen-Börse RheinBerg e.V. macht zusammen mit der Nelson-Mandela-Gesamtschule (NMG), der THEAS Theaterschule & Theater und dem Bergischen Museum für Bergbau Handwerk & Gewerbe ein Theaterprojekt: Schüler der NMG interviewen ältere Menschen zu deren Jugend, setzen das Erlebte in Beziehung zu ihren heutigen Lebensverhältnissen und erarbeiten daraus ein Theaterstück. Die Schüler sind zwischen 15 und 16 Jahren alt und haben das Hauptfach "Künstlerisches Gestalten" (mit Benotung!) belegt. Ihre Interviewpartner sind Senior*innen, 60+ Jahre alt, also mit "Großelternerfahrung".

Bei herrlichen Wetter fanden sich die Beteiligten am Vormittag im Bergischen Museum ein, darunter fünf Senior*innen der Freiwilligen-Börse. Nach einem gemeinsamen "Warming up" ging es dann in kleinen Gruppen in die Interviewphase, die sich in vielen Fällen vom reinen Frage-Antwortspiel zum Dialog wandelte und (auf beiden Seiten) nicht nur Bekanntes, sondern auch viele neue Erkenntnisse und Spannendes zu Tage förderte.

Diese Interviews werden nun verschriftlicht und die Schüler werden im nächsten Schuljahr daraus ein Theaterstück entwickeln. Wir sind gespannt, was daraus entsteht! 

 

  

30. Mai 2022 

Mitgliederversammlung

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung wurde Ende Mai im Engel am Dom abgehalten. Eine wichtige Personalie in der Zusammensetzung des Vorstandes: Bernd Schmeier, bislang eher im Hintergrund für unsere IT zuständig, übernimmt im Vorstand von Roland Schundau das Amt des Schatzmeisters.

Neben anderen Themen wurde auch über Satzungsänderungen gesprochen. Im Zeichen von Corona oder anderen möglichen Szenarien soll zukünftig die Möglichkeit bestehen, die Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung, rein digital oder auch als hybride Veranstaltung durchzuführen. Des Weiteren wurde beschlossen, die Zahl der Beisitzer im Vorstand zu erhöhen, um auch neue Mitarbeitern schnell in die Arbeit des Vorstandes einzubinden zu können. Und nicht zuletzt wird in der Satzung vermerkt, dass der Vorsitzende nicht mehr als zweimal wiedergewählt werden sollte. Eine Regelung, die die Dynamik und Erneuerung des Vorstandes befördern soll. 

 

 

30. Mai 2022 

Wolfgang Müller gestorben

 

Unser langjähriger Schatzmeister Wolfgang Müller ist nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen. Wolfgang hat lange Jahre die Finanzen des Vereins geführt und sich aktiv bei der Freiwilligen-Beratung eingebracht. Mit ihm verlieren wir einen integren und gradlinigen Mitstreiter, der uns sehr fehlen wird.

  

 

 

Mai 2022 

Klaus Farber erhält das Bundesverdienstkreuz für dein soziales Engagement!

 

Kölner Stadt-Anzeiger vom 07. Mai 2022

 

 

 

Q1/2022 

Neu: Kurzzeit-Engagements

 

Unter Ehrenamt verstehen die meisten eine längerfristige Aufgabe. Dass es auch einen Bedarf für Kurzzeit-Engagements gibt, ist zwar nicht neu, könnte aber insbesondere für jüngere Freiwillige durchaus interessant sein. In den (Semester)-Ferien oder zwischen Schule und erstem Job, vor Auslandssemestern oder einfach, um Leerzeiten zu überbrücken: Viele jüngere Menschen haben durchaus Interesse, sich dann zu engagieren. Die Bandbreite dafür ist groß: Vom Begleiter bei Ferien-Freizeiten oder Exkursionen, Standbesatzung bei Veranstaltungen, Helfer bei Stadtläufen oder als „Springer“ bei Betreuungsaufgaben.


Wir als Freiwilligen-Börse möchten dem Rechnung tragen und Menschen, die sich nicht gleich länger festlegen möchten, eine Möglichkeit bieten, sich zu engagieren. Deshalb haben wir in unserem „Engagementfinder“ die Kategorie „Kurzzeit-Engagements“ neu geschaffen.


Wir hoffen damit nicht nur auf eine positive Resonanz von Freiwilligen, sondern auch darauf, dass unsere Anbieter sich einmal überlegen, ob Sie einen entsprechenden Bedarf haben. Wir würden uns freuen, damit neue Anreize für das bürgerschaftliche Engagement zu geben. Sprechen Sie uns an oder schicken Sie eine Mail.

Hans-Joachim Tiefenstädter,

bei uns zuständig für den Kontakt mit unseren Anbietern 

 
   

 

 

März 2022

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

 

Flüchtlinge aus der Ukraine brauchen unsere Unterstützung. Damit Sie sich umfassend über die verschiedenen Spenden- und Hilfemöglichkeiten informieren können, möchten wir auf die Homepage

Ukraine-Hilfe in Bergisch Gladbach 

der Stadtverwaltung hinweisen, auf der sinnvolle Aktivitäten und viele Initiativen aufgeführt sind.

Wer ganz "lokal" und zielgerichtet für die Aktivitäten der Gemeinde der Gnadenkirche, in der wir unser Büro haben, Geld spenden möchte, kann dies gerne über folgende Bankverbindung tun (bitte vermerken Sie Ihre vollständige Adresse für einen Spendenbescheid). 

Empfänger: Gabenkasse 1 Bez. 1 Gnadenkirche 

Verwendungszweck: - Ukraine - 

IBAN: DE63 3705 0299 0311 0013 58

BIC: COKSDE33XXX

Bitte nehmen Sie von Sachspenden an uns Abstand. Diese werden sinnvoller und mit besserer Logistik von verschiedenen Hilfsorganisationen verwaltet (s. o., Homepage der Stadt).

Auch wenn Sie persönliche Hilfe leisten wollen, finden Sie auf der Homepage der Stadt verschiedenste Initiativen, denen Sie sich gerne anschließen können.

  

 

  

Januar 2022

. . . und das alles "umsonst"!?

 

Nein, damit meinen wir natürlich nicht, dass unsere Arbeit vergebens ist. Im Gegenteil, gerade in Corona-Zeiten melden sich sehr viele und auch insbesondere jüngere Menschen bei uns, die sich bürgerschaftlich engagieren wollen.

Wir meinen damit vielmehr, dass keiner für unsere "Dienste" bezahlen muss, weder die Vereine und Organisationen, die Angebote bei uns einstellen, noch unsere Freiwilligen, die eine Ehrenamt suchen. Das scheint in dieser Zeit ungewöhnlich zu sein, denn immer wieder wird uns die Frage "Wieviel kostet denn das?" gestellt. Aber genau das möchten wir vermitteln. Bürgerschaftliches Engagement, das ohne Geld auskommt und ganz einfach auch unter dem Titel "Zeit spenden" laufen könnte. Deswegen nehmen wir auch nur Angebote von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen in unseren Katalog auf, die keine Bezahlung beinhalten.

Sollten Sie in Ihrer Organisation also Bedarf an (rein) ehrenamtlichen Kräften haben, melden Sie sich doch bei uns. Vielleicht klappt es ja mit der Vermittlung - und das alles "umsonst".

 

 

Januar/Februar 2022

Ein kleines Dankeschön  

 

Wie schon das Jahr 2020 war auch das letzte Jahr von einer Vielzahl von Vermittlungsgesprächen mit Freiwilligen geprägt. Mehr als in "normalen" Jahren scheinen sich die Menschen Gedanken darüber zu machen, wie sie ihre Freizeit sinnvoll verbringen können.

Und so haben wir uns als kleines Dankeschön überlegt. Alle unsere Gesprächspartner des letzten Jahres haben einen Dankesbrief mit einem Tütchen Wildblumensamen des Bienenzuchtvereins Bergisch Gladbach e. V. erhalten. Sozusagen als Symbol dafür, dass sie das bürgerschaftliche Engagement im Rheinisch-Bergischen Kreis zum Blühen bringen.

Wir hatten darauf eine große Resonanz. Viele erzählten uns ganz freudig, welche Tätigkeit(en) sie durch uns gefunden haben und wieviel Spaß ihr Engagement macht. Das ist nicht nur toll für unsere Freiwilligen, sondern auch für uns, denn ein bißchen leben wir natürlich auch davon, dass unsere Bemühungen auf "fruchtbaren Boden" fallen.