Q4/2020

 

Ehrenamt = Rentner: Ist falsch!

 

GHZugegebenermaßen war ich der Meinung, ehrenamtliches Engagement sei im Grunde genommen etwas für Rentner und Pensionäre. Und so bin auch ich (auf Anraten meiner Frau) nach meiner Pensionierung 2017 losgezogen, um mich ehrenamtlich zu engagieren. Eigentlich wollte ich mich bei der Freiwilligen-Börse RheinBerg beraten und vermitteln lassen. Aber dann bin ich dort „hängen geblieben“. 

Mittlerweile habe ich gelernt, dass die Gleichung „Ehrenamt = Rentner“ grundlegend falsch ist. Im Gegenteil - die meisten Menschen, die ein Ehrenamt suchen oder bekleiden, stehen mitten im Studium oder Berufsleben. Wir von der Freiwilligen-Börse RheinBerg führen seit Jahren eine Statistik über das Durchschnittsalter unserer Freiwilligen, und das lag immer zwischen 50 und 55 Jahren. In diesem Jahr ist diese Zahl sogar auf Anfang 40 gesunken. 

Woher kommt das? Ist das ein modischer Trend? Hat Corona das gesellschaftliche Bewusstsein so verändert, dass sich nun auch vermehrt jüngere Leute engagieren wollen? Wir wissen es nicht - aber wir freuen uns darüber!

Dr. Gerhard Heilig, Vorsitzender der Freiwilligen-Börse RheinBerg e.V. 

 

  

 

04.12.2020

Die Freiwilligen-Börse RheinBerg e.V. vermittelt Freiwillige, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, an gemeinnützige Vereine. Zum Tag des Internationalen Tags des Ehrenamtes an diesem Wochenende gibt sie einen Einblick in ihre Arbeit. 

Die FWB im Bürgerportal 

 

 

 

30.09.2020

  

KStA 30 09 20

 

 

 

Q3/2020

 

Immer wieder braucht´s auch den guten Tipp

 

Achim RieksVon der Freiwilligen-Börse RheinBerg, ihrem breiten Überblick und Fundus an vielfältigen Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements, der hilfreichen und kompetenten Beratungs- und Vermittlungstätigkeit ihrer ehrenamtlichen Akteure sowie ihren eigenen Projekten erfuhren wir mehr oder weniger zufällig. Eine unserer Ehrenamtlerinnen im Himmel un Ääd Begegnungscafé in Schildgen berichtete, dass ihr Mann sich auch ehrenamtlich engagieren würde, und zwar in der Freiwilligen-Börse. Unser Interesse war natürlich sofort geweckt: Freiwilligen-Börse?

Da unser Begegnungsprojekt - im Kern von ehrenamtlichem Engagement getragen und nur so möglich - im Laufe der Zeit von einem kleinen Freundeskreis auf mittlerweile über 70 Ehrenamtliche angewachsen ist, war der Entschluss schnell gefasst, die wertvolle Arbeit der Freiwilligen-Börse solidarisch durch unsere Mitgliedschaft wertzuschätzen und ihr Anerkennung zu zollen. 

Dabei ist es nicht geblieben. Unsere unterschiedlichen Aufgabenprofile sind nun auch im Portfolio der Freiwilligen-Börse gelistet, und immer mal wieder stoßen so neue Ehrenamtliche zu unserem Team hinzu.   

 Achim Rieks, Vorsitzender von image001

 

 

 

10.08.2020

  

Werner Eßer: Sechs Jahrzehnte für die AWO

 

Esser Ehrennadel Luhr 20200810 30591 1200x799 

Werner Eßer (2.v.l.) mit den Bürgermeistern Josef Willnecker, Lutz Urbach und Michael Zalfen


Werner Eßer, langjähriges Mitglied unseres Vorstandes, ist mit der Ehrennadel in Gold der Stadt Bergisch Gladbach ausgezeichnet worden. „In seinen Tätigkeiten stellt er stets seine hohe Empathie für Menschen unter Beweis. Insbesondere das Ehrenamt in sozialen Bereichen dient dem Ansehen und Wohl der Stadt Bergisch Gladbach und verdient eine hochrangige öffentliche Anerkennung“, so Bürgermeister Lutz Urbach.

Wer mehr über das außerordentliche, über sechs Jahrzehnte andauernde ehrenamtliche Engagement von Werner Eßer lesen möchte, sei auf folgenden Link hingewiesen: 

Bürgerportal: Werner Eßer

 

 

 

Q2/2020

  

Ein Protagonist

 

Auf der Suche . . .

 

Norbert . . . nach einem Einstieg in eine ehrenamtliche Tätigkeit bin ich durch eine Bekannte auf die Internetseite der Freiwilligen-Börse Rheinberg e. V. aufmerksam geworden. Ich war überrascht über die individuellen Möglichkeiten und Vielzahl an interessanten Angeboten, meinen persönlichen Wunsch umzusetzen. Da ich beruflich noch aktiv bin, sollte sich der Zeiteinsatz gut miteinander verbinden lassen. Hierzu fand ich die für mich herausfordernde Aufgabe in der Betreuung von Austauschschülern und Gasteltern, um den kulturellen Austausch zu unterstützen und reibungslose Abläufe sicherzustellen. Nach persönlicher Vorstellung bei der Freiwiligen-Börse in Bergisch Gladbach im August 2019, wurde ich kompetent über eine ehrenamtliche Tätigkeit informiert und ein Kontakt zum Anbieter zeitnah hergestellt. Schon im September belegte ich ein Betreuerseminar als Grundvoraussetzung und stieg in die Mit-Betreuung von zwei amerikanischen Schülern ein. Damit konnte ich schnell in ein für mich sehr interessantes, neues Aufgabengebiet einsteigen und es für mich äußerst befriedigend umsetzen.

(Norbert Dähling war auf unserer Titelseite im 2. Quartal einer der Protagonisten unserer ehrenamtlich Engagierten.)  

 

 

 

01.06.2020

  

Ehrenamt trotz Corona?

 

Aber natürlich! Immer wieder erreichen uns Anrufe oder Mails von Freiwilligen, die eine ehrenamtliche Tätigkeit suchen. Und in der Regel werden die Suchenden bei uns dann auch fündig. Zwar lagen viele ehrenamtliche Tätigkeiten während der Corona-Krise brach, mittlerweile aber belebt sich auch die "Ehrenamts-Szene" wieder, weil Vereine und Organisationen - wenn auch manchmal eingeschränkt - ihre Tätigkeiten wieder aufnehmen. Eine gute Gelegenheit also, noch einmal darüber nachzudenken, was für viele gute Gründe es gibt, freiwillig zu arbeiten.

      • Sie bereiten anderen Menschen Freude,
      • Sie geben Ihre Erfahrungen weiter,
      • Sie lernen Neues kennen,
      • Sie knüpfen Kontakte, . . . 

Und das alles unter der Prämisse, dass Sie entscheiden, was Sie wann, wie oft und wie lange machen wollen.

 

 

 

29.04.2020

 

Wir beraten und vermitteln wieder!

 

Wir haben unsere Beratung und Vermittlungstätigkeiten wieder aufgenommen. Zum Ihrem und unserem Schutz allerdings nicht persönlich, sondern nur per Mail und Telefon. Auf ein persönliches Beratungsgespräch in unserem Büro müssen wir vorerst verzichten. Die Aufarbeitung der liegengebliebenen Anfragen hat uns gezeigt, dass die elektronischen Medien zwar kein Ersatz, aber doch ein ganz gutes Mittel darstellen, damit wir unsere Arbeit nicht vollständig aufgeben müssen.

Teamsitzungen und andere Treffen werden wir bis auf Weiteres per Videokonferenz abhalten. Auch dies ein probates Mittel, um den Kontakt aufrecht zu erhalten und wichtige Fragen gemeinsam zu besprechen.

Unsere Projekte an der Nelson-Mandela-Gesamtschule müssen allerdings bis auf weiteres ruhen. Frühestens Anfang des nächsten Schuljahres können wir darüber nachdenken, diese fortzuführen.

 

 

Q1/2020

  

Öfter einmal etwas Neues!

 

Eine interessante und aktuelle Webseite macht uns und hoffentlich auch Ihnen Freude. Deshalb möchten wir auf unserer Titelseite in lockerer Folge Menschen präsentieren, die bei uns arbeiten, die wir vermittelt oder mit denen wir als Anbieter Kontakt haben. Diese Beispiele sollen Ihnen ein wenig den Mund wässrig machen, sich selber auch zu engagieren.

Nachdem nun lange Monate Hajo Tiefenstädter (s. u.) das Layout der Titelseite prägte, ist es nun Norbert Dähling, den wir im letzten Jahr vermittelt haben, und der durch uns ganz offensichtlich ein Ehrenamt gefunden hat, das ihm Spaß macht.      

Geh doch mal zur Freiwilligen-Börse!“

Hajo

 . . . sagte meine Frau. Nach dem Eintritt in den Ruhestand und meinen folgenden Aktivitäten wie Keller aufräumen, Gartenarbeit, Fotos einkleben, usw., blieb ihr nicht verborgen, dass mir die Aufgaben ausgingen, und ich unzufrieden wurde. Also ging ich an einem Mittwoch zur Beratung zur Freiwilligen-Börse und war erstaunt, wie viele ehrenamtliche Tätigkeiten ich in gemeinnützigen Vereinen und Organisationen zur Auswahl hatte. Ich entschied mich für einen Verein im Bereich Kultur und gehöre ihm nach mehreren Jahren im Vorstand immer noch an. 

Der damalige Schritt, ein Ehrenamt zu übernehmen, belohnte mich damit, sehr viele interessante, sympathische Menschen kennen zu lernen und neue Freundschaften zu schließen.

 Soweit Hajo Tiefenstädter, der nun ein neues Ehrenamt bekleidet. Er ist heute im Team der Freiwilligen-Börse u.a. zuständig für die Kontakte zu unseren Anbietern.

 

 

25.03.2020

  

Coronavirus: Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe oder um Hilfe zu suchen 

 

  • Eine Möglichkeit: Machen Sie einen Aushang im Treppenhaus (aber denken Sie an Ihren Selbstschutz):

 

Corona Einkaufsaufruf

 

  • Oder wenden Sie sich an Ihre Kirchengemeinde. Viele Gemeinden organisieren Nachbarschaftshilfen!

 

  • Eine interessante Seite, um Hilfe zu finden oder anzubieten, findet sich unter 

 

www.zusammenhalt.gl

 

  • Sie können sich auch an die Wohlfahrtsverbände wenden. Der ASB organisiert z. B. einen kostenlosen Einkaufsservice für Menschen aus Risikogruppen, die Ihre Einkäufe nicht privat organisieren können und keinen Anspruch auf Pflegeleistungen haben:

https://www.asb-bergisch-land.de/2020-03-20-kostenloser-einkaufsservice.aspx

 

 

  • KStA vom 19.03.20

 Nachbarschaftshilfe

 

12.03.2020

  

Unsere Schülerprojekte auf BergTV 

 

Auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen-Börse RheinBerg e.V. konnten wir erstmals den Film sehen, den Andreas Schwann von der Bergische Welle e.V. über unsere Projekte an der Nelson-Mandela-Gesamtschule gedreht hat. Wenn Sie neugierig sind und 6 Minuten Zeit haben, dann klicken Sie doch einfach auf den folgenden Link.   

 

FWB Schülerprojekte

 

 

10.02.2020

  

VR Bank spendet an die Freiwilligen-Börse 

 

 

IMG 3628

 

Der Spendenbeirat der VR Bank fand unsere Ideen zur Förderung des bügerschaftlichen Engagements so gut, dass er uns unter dem Förderschwerpunkt "Engagierte Region" mit einer namhaften Spende bedacht hat. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Wir werden das Geld zur Erneuerung unserer Ausrüstung für die Informationsstände, mit denen wir uns zu verschiedenen Gelegenheiten der Öffentlichkeit stellen, verwenden. 

DSC 0029 

Die glücklichen Gewinner der Förderpreise

 Spendenbergabe bei der VR Bank

V. l.: Christopher Kalverkamp, Geschäftsstellenleiter,
Karl-Hermann Piecq, 
Gerhard Heilig und
Lothar Uedelhoven, Vorstandsvorsitzender der VR Bank
 

 

 

03.01.2020

  

Die Freiwilligen-Börse im Kölner Stadtanzeiger 

   

IMG 3571

 

 

Auf uns aufmerksam machen, das, was wir tun, in die Öffentlichkeit tragen und damit das bürgerschaftliche Engagement stärken, ist eine der unverzichtbaren Aufgaben der Freiwilligen-Börse. Wenn jemand daran denkt, ein Ehrenamt zu übernehmen, dann soll die Freiwilligen-Börse als ein wichtiger Ansprechpartner im Hinterkopf verankert sein. Wir sind Frau Böker vom Kölner Stadt-Anzeiger daher sehr dankbar, dass sie sich Zeit für uns genommen und  einem ausführlichen Artikel über uns pubiiziert hat.

 

 

IMG 3574